Anti-Aging-Hautpflege

Belico Hautpflege

Da wir immer älter werden, hat das Thema Anti-Aging heute mehr Bedeu­tung denn je. Dank neu­esten For­schung­s­er­geb­nissen und inno­va­tiven Wirk­stoffen kann heute aber auch mehr denn je für ein jugend­li­ches Aus­sehen getan werden.

Mit zuneh­mendem Alter lassen die unter­schied­lichsten Haut­funk­tionen nach, so dass sehr ver­schie­dene Alte­rungs­zei­chen an der Haut sichtbar werden. Aus diesem Grund bietet Belico ein sehr kom­plexes Anti-Aging System an, bei wel­chem die unter­schied­lichsten Wirk­stoffe ganz fle­xibel mit­ein­ander kom­bi­niert werden können, um so maxi­male Ver­bes­se­rungen bei allen Ansprüchen sicher­zu­s­tellen.

Aktiver Zell­schutz
Nicht nur die Lebens­jahre lassen die Haut altern - auch die Welt, in der wir leben. Des­halb sollte die Haut aktiv vor schäd­li­chen Umwelt­ein­flüssen geschützt werden.

Das Ober­flächen­re­lief glätten
Mit den Jahren erneuern sich unsere Haut­zellen lang­samer und nicht mehr so gleich­mäßig. Dies führt zu Une­ben­heiten des Ober­flächen­bildes und einem gröberen, raueren oder gar schup­pigen Aus­sehen der Haut.

Die Zell­re­ge­ne­ra­tion anregen
Viele Zellen, welche an der Erneue­rung der Haut betei­ligt sind, dege­ne­rieren und ver­lieren an Akti­vität. Des­halb wird die Haut mit den Jahren dünner, es ent­stehen Falten und die Haut wird zuneh­mend ver­letz­li­cher.

Der Gly­ka­tion ent­ge­gen­wirken
Mit zuneh­mendem Alter kommt es zu einer ver­stärkten Ver­zu­cke­rung der kol­la­genen Fasern. Dadurch werden diese unfle­xibel und brüchig, so dass sich Linien ver­stärkt und länger ein­gr­aben können.

Mimik­falten ver­min­dern
Kos­me­ti­sche Alter­na­tiven zu Botu­linum Toxin bewirken eine Ent­span­nung der Haut­struk­turen und wirken so gegen Kräh­en­füße und Mimik­fält­chen.

Den Volu­men­ver­lust aus­g­lei­chen
Unter­su­chungen zeigen, dass der Hyalu­ron­säu­r­e­ge­halt der Haut mit zuneh­mendem Alter abnimmt. Da diese gel­ar­tige Sub­stanz für die Was­ser­bin­dung in der Haut mit­ver­ant­wort­lich ist, bedeutet dies einen Ver­lust an Volumen und Spann­kraft.

Die Kol­la­gen­bil­dung för­dern
Neu­ar­tige Pep­tide regen den Aufbau der stüt­zenden und form­ge­benden Haut­struk­turen an und wirken so gegen Linien und nach­las­sende Spann­kraft.

Trä­n­en­säcke und Augen­ringe
Mit zuneh­mendem Alter wird auch immer mehr Fett und Wasser im Körper ein­ge­la­gert, unter anderem im Bereich der Augen. Dies kann zu einem geschwollen wir­kenden Augen­be­reich und Trä­n­en­sä­cken führen.

Gleich­mä­ß­i­geres Haut­co­lorit
Ab dem 30. Lebens­jahr nimmt die Anzahl der Pig­m­ent­zellen ab und deren Ver­tei­lung in der Haut wird ung­leich­mä­ß­iger. Dies erklärt die hel­lere Haut­farbe im Alter, die schwin­dende Fähig­keit der Haut, sich vor UV-Strahlen zu schützen, und die Nei­gung zu Alters­f­le­cken (Len­ti­gines).